Freitag, 22. März 2013

Blutspende? - Ja, bitte!!

Hii ihr!!


Ich habe heute mal ein ganz anderes, aber sehr wichtiges Thema, wie ich finde....
Ich weiß, dass es viele nicht interessiert oder sie es nicht lesen werden, aber selbst wenn ich nur 1 oder 2 damit erreiche, bin ich zufrieden :)

Ich komme nämlich grad vom Blut spenden. Das mache ich alle 6-8 Wochen. Ich wollte euch einfach mal so den Ablauf schildern und euch vielleicht ein bisschen die Angst nehmen?!

Also erstmal zu den Fakten :D


"Am Tag werden ca. 15.000 Mal Blutkonserven gebraucht. Zwei von drei Deutschen sind mindestens einmal im Leben auf fremdes Blut oder daraus hergestellte Medikamente angewiesen. Nur 2,5 Prozent der Deutschen gehen regelmäßig zum Blutspenden. 67 Prozent der Deutschen sind aber grundsätzlich dazu bereit, wenn sie besser über Blutspenden informiert wären." (Quelle: www.wellness-gesund.info)

Man konnte bis heute noch kein künstliches Blut herstellen und das wird auch in nächster Zeit nicht gehen, deswegen ist es so wichtig, wenigstens ein paar Mal in seinem Leben Blut zu spenden, um bei z.B. Krebsoperationen oder bei Organübertragungen zu helfen. 

Ablauf: (Uniklinik Mainz)


Man kommt herein und gibt zu aller erst seinen Perso ab. Die Daten werden eingetragen und man bekommt 3,4 Zettel in die Hand gedrückt. Diese Blätter muss man im Wartebereich ausfüllen. Es geht um die Anschrift, um Krankheiten die man mal hatte oder hat und ob man Tabletten nimmt oder sonstige Beschwerden hat. Hat man diese Blätter ausgefüllt, muss man sich vor einen Raum setzen und warten, bis man vom Arzt aufgerufen wird. Dieser geht mit einem die Antworten, die man auf dem Blatt gegeben hat durch und misst den Blutdruck. Dieses Gespräch dauert vielleicht höchstens 2 Minuten. Er fragt nur ob wirklich alle Angaben stimmen und wie man sich fühlt und ob man in letzter Zeit krank war. Dann macht er seine Unterschrift unter die Blätter und behält alle, bis auf 2 Zettel, auf denen Aufkleber drauf sind. Nun muss man wieder in den Wartebereich zu einer Krankenschwester, die mitten im Raum sitzt und einem ins Ohr piekst :)) Das tut wirklich gar nicht weh, man merkt es nicht mal, aber so kann sie den Eisenwert feststellen und einem sagen, ob man heute Blut spenden darf oder nicht. Wenn nicht, bekommt man kostenlos Eisentabletten und muss in einigen Wochen wiederkommen. Wenn der Test positiv ausfällt, bleibt man gerade im Wartezimmer sitzen. Überall im ganzen Raum verteilt gibt es Cola, Fanta, Sprite, Mezzo, Wasser und Kaffee umsonst. Man sollte vorher gaaaaaanz viel trinken, also daheim schon anfangen und gegessen haben sollte man auch richtig. Darf ruhig eine deftige Mahlzeit sein, damit man nicht umkippt oder so :) 

Man wartet also im Wartezimmer und alle paar Minuten werden neue Spender aufgerufen. Oft auch "ein Spender für links, einer für rechts". Das heißt, linker Arm oder rechter Arm. Mir ist das immer egal, deswegen gehe ich einfach immer hin, sobald aufgerufen wird. 

Im Blutspende-Raum stehen bestimmt 10 Liegen (sehen aus wie Zahnarzt-Stühle) und man bekommt einen zugewiesen. Zwischen den Stühlen sitzt immer eine Krankenschwester oder Ärztin, der man seine restlichen Blätter in die Hand drückt und die diese dann auf Blutkonserven und alles mögliche draufklebt. Sie entnimmt bei 2 Leuten, rechts und links, Blut. Man legt sich hin (so halb-liegend :D) und bekommt den Arm oben abgebunden und muss eine Faust machen. Das ist ganz easy. Wie beim normalen Blut abnehmen. Ein miiiini Pieks, den man wirklich kaum merkt und dann halt warten. Es werden ca. 450ml abgenommen, was sich viel anhört, ist es aber wirklich nicht. Das Ganze dauert vielleicht 10 Min. dann sind 450ml abgenommen und ihr könnt gehen. Man kann natürlich noch sitzen bleiben und was trinken oder so, aber mir ging es immer gut danach, sodass ich direkt gegangen bin. Schmerzen, Schwindel oder sonstiges hatte ich noch nie... 

 Das Schlimmste am Blut abnehmen ist für mich dieses doofe Pflaster :D


In der Uniklinik in Mainz bekommt man eine Aufwandsentschädigung von 27,50€. Finde ich ganz cool, weil ich ja auch ein bisschen fahren muss und dort Parkgebühren zahlen muss. Wie es allerdings bei anderen Kliniken oder so ist, weiß ich nicht :(

Jaa also der ganze Akt dauert vielleicht 35-45 Minuten. Länger nicht. Je nachdem wie voll es ist. Und es lohnt sich wirklich!! Ihr könnt sooovielen Menschen helfen... Jede Spende zählt..

Sorry wenn der Text zu lang ist, aber ich habe es versucht so kurz wie möglich zu halten :D


Wart ihr auch schon mal Blut spenden oder habt es vor? Schreibt mir doch mal :)


<3

Kommentare:

  1. Ich hab mich bisher noch nicht getraut. Werde mich mal bei uns schlau machen....

    http://mystyleroom.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ist wirklich harmlos :D Ich hatte auch immer Schiss, bis mich meine Freundin gezwungen hat :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab ne echte Spritzen Phobie! Ich würde das wirklich total gerne unterstützen und hab sogar mal überlegt einfach öfter hinzugehen um meine doofe Phobie zu bekämpfen. Aber die ist echt schlimm und bis jetzt hab ich mich nicht getraut =/ Toll dass du das machst und darüber schreibst =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Aber wenn man so doll Angst hat, dann sollte man es besser lassen!! Finde ich völlig OK.. !! Vielleicht überwindest du irgendwann die Angst und dann kannst du ja immernoch gehen :)) Der Wille ist ja da hihi.

      <3

      Löschen